Werft

Schauen Sie bei unserer alten historischen Werft vorbei, wenn Sie das Øhavets Smakkecenter besuchen. Hier duftet es herrlich nach Harz, Holzspänen und einem Hauch von Teer.

In der Werft des Smakkecenters werden neue Smakkejollen gebaut und kleinere Reparaturen und Wartungen an den Jollen des Centers ausgeführt.
Alle unsere Mietjollen werden einmal jährlich in die Werft eingeliefert, wo man sich gründlich um sie kümmert. Somit wird sichergestellt, dass sich alle Boote stets in einem guten Zustand befinden.
Die Werft wird auch als Arbeitsmuseum genutzt, da wir mit traditionellen Mitteln ein altes Bootsbauerhandwerk betreiben und die Öffentlichkeit ist herzlich dazu eingeladen, einmal vorbeizuschauen, Fragen zu stellen und Erfahrungen zu sammeln.

Wir arbeiten unter anderem mit einer deutschen Bootsbauerschule zusammen, die uns jedes Jahr ihre Schüler für einen Aufenthalt vorbeischickt, damit sie einen Einblick in das traditionelle dänische Bootsbauerhandwerk erhalten.

Erst kürzlich haben wir eine Replik einer Doppelsmakkejolle aus der Helnæs-Bucht (in der Nähe von Fåborg) sowie eine neue Jolle gebaut, die fortan in unserer Segelschule eingesetzt wird.

Geschichte der Werft

Die Werft von Strynø entstand ursprünglich als Werft in Helsingør im Jahr 1910. Hier stand die Werft bis 1942, als sie an Carl Andreas Banke verkauft wurde, der das Gebäude nach Fjellebroen auf Sydfyn transportiere. Für den Transport wurde der Schoner Adele genutzt, der später im 2. Weltkrieg von einem Torpedo versenkt wurde.

Der Bootsbauer Banke betrieb die Werft bis 1952, als er nach Kanada auswanderte. Die Werft wurde an Oluf Andersen übergeben, der sie bis zu seinem Tod im Jahr 1999 betrieb.

2000 wurde das Gebäude erneut auseinandergenommen und nach Strynø transportiert, wo es zum dritten Mal als Werft aufgebaut wurde.

Kurios war, dass die drei Söhne des Bootsbauers Banke, die heutzutage etwa 60 Jahre alt sind und in Kanada wohnen, die Werft, mit der sie ihre Jugend verbanden, im Jahr 2006 besuchten. Alle drei waren äußerst gerührt, die Werft ihres Vaters wiederzusehen, in der sie als kleine Jungen spielten, bevor sie nach Kanada emigrierten.

Neubauten

In der Werft von Strynø werden Smakkejollen auf traditionelle Weise aus Holz hergestellt.
Wir bauen nur für den eigenen Bedarf und zu Vermittlungszwecken.